Hessische Bundestagsabgeordnete und Social Media_JulianeBenad

 

Diesen Blogpost zu schreiben, habe ich mir schon vor einigen Wochen vorgenommen. Genau genommen am 31.12.2013. Ich lese schon seit vielen Jahren den Mediennewsletter Turi2 für Medienmacher, der zwei mal täglich über die neuesten Ereignisse in der Medienwelt informiert. So auch am letzten Tag des vergangenen Jahres und dabei bin ich auf die folgende Meldung gestoßen:

Neue Bundesregierung ist Social-Media-kompatibel: Insgesamt 94 % der Minister und Parlamentarischen Staatssekretäre nutzen Social Media, hat der Hamburger Wahlbeobachter Martin Fuchs nachgezählt. 62 % sind bei Facebook, 35 % bei Twitter, darunter fünf Minister.
hamburger-wahlbeobachter.de

Social Media sind also auch in der Politik angekommen und werden rege genutzt. Oder besser gesagt: Die Politiker sind in diversen Social Media Kanälen vertreten. Da stellte sich für mich schnell die Frage, wie social media affin eigentlich die hessischen Bundestagsabgeordneten sind? Liegen Sie im Trend und werden Facebook, Twitter und Co. für die Kommunikation mit den Wählerinnen und Wählern eingesetzt?

Die Hessen sind ein aktives Social Media Völkchen

Dass die hessische Bevölkerung zu den aktivsten Social Media Nutzern gehört, hat der Social Media Atlas 2013 zu Tage geführt. Gehören die hessischen Bundestagsabgeordneten also auch dazu?

Das habe ich mir einmal genauer angeschaut. Gleich vorweg nehmen möchte ich, dass dieser Blogpost nicht darauf abzielt herauszufinden, wie gut oder schlecht die Abgeordneten ihre Social Media Präsenzen bedienen. Ich habe für diesen Beitrag mein Augenmerk darauf gelegt, ob sie überhaupt in Social Media vertreten sind.

45 hessische Politiker in Berlin

Derzeit sitzen 45 hessische Abgeordnete im 18. Deutschen Bundestag in Berlin. Die Abgeordneten sind zwischen 1935 und 1982 geboren und bis auf eine Person besitzen alle entweder ein persönliches Facebook Profil oder sogar eine Facebook Fanpage. Die Fanpages sind eindeutig auf das politische Amt ausgerichtet. Unter den persönlichen Profilen tummeln sich auch ein paar wirklich private Profile, die nur durch den Namen mit der politischen Person in Verbindung gebracht werden können. Unter den 25 Fanseiten sind sogar 19 verifizierte Fanpages. Das bedeutet, dass für den potentiellen Fan erkennbar ist, dass diese Seite auch vom Politiker selbst bzw. seinen Team gepflegt wird. Diese Fanpage ist kein Fake. Denn rein theoretisch kann jeder für eine Person eine Fanseite anlegen.

Es verwundert nicht: Facebook und Twitter am meisten genutzt

Neben Facebook ist Twitter das zweitmeistgenutzte Social-Media-Medium der hessischen Bundestagsabgeordneten. Von den 45 Politikern verfügen 20 über einen Twitter-Account. Das sind immerhin 44 %. Von diesen 20 Twitter-Accounts sind immerhin 15 verifizierte. Das heißt, es steckt wirklich die politische Person hinter diesem Twitter-Auftritt. Einige Politiker haben auch noch einen eigenen YouTube-Kanal oder nutzen Googles Social Network Google+. Selten tauchen auch noch die Netzwerke Xing und wer-kennt-wen auf.

Wer hat die meisten Fans auf Facebook oder die meisten Follower auf Twitter?

Das interessiert euch bestimmt! Ich nenne euch hier einfach einmal die Top 3
(Stand 18. Februar 2014)

Facebook

Dr. Kristina Schröder 12.445 Fans
Dr. Peter Tauber 7.646 Fans
Omid Nouripour 5.699 Fans

Twitter

Dr. Kristina Schröder 41.114 Follower
Dr. Peter Tauber 11.020 Follower
Erika Steinbach 6.620 Follower

 

Dass gerade Dr. Kristina Schröder zu den hessischen Politikern gehört, die die meisten Fans oder Follower in den sozialen Netzwerken hat, überrascht nicht. Durch ihr Amt als Familienministerin in der letzten Wahlperiode hat sie innerhalb Deutschlands große Bekanntheit erhalten und ihre „Gefolgschaft“ stammt sicherlich aus allen Teilen Deutschlands. Unbekanntere Politiker schöpfen dagegen aus kleineren Quellen. Ob Kristina Schröders Kommunikation in den sozialen Medien eine bessere ist, sei dahin gestellt. Eine höhere Reichweite hat sie ohne Frage.

Dr. Peter Tauber nimmt beide Male Rang 2 ein. Ich weiß nicht, wie bekannt er über die hessischen Grenzen hinaus ist. Da er zu den fünf Bundestagsabgeordneten aus dem Main-Kinzig-Kreis gehört, ist er mir während der unterschiedlichen Wahlkämpfe „über den Weg gelaufen.“ Und unsere Wege kreuzten sich auch schon in den sozialen Medien. Eine interessante Persönlichkeit zumindest aus Social Media Sicht. Es gibt einen Social Media Leitfaden von ihm, auf den ich während meines Studiums von einem Kommilitonen aufmerksam gemacht wurde. Und wie ich gesehen habe, ist er auch in den sozialen Medien sehr aktiv. Er hat nicht nur beachtliche Fan- und Followerzahlen bei Facebook und Twitter. Er betreibt außerdem ein eigenes Blog und ist bei wer-kennt-wen und Xing vertreten.

Die jeweils Drittplazierten Omid Nouripour und Erika Steinbach sind natürlich durch die Medien auch sehr bekannt.

Um das Zitat vom Anfang aufzugreifen: Sind Sie die hessischen Bundestagsabgeordneten Social Media kompatibel? – Ja, Sie sind es!

Ich bin zur Zeit weder Fan oder Follower einer politischen Person und weiß momentan auch nicht, ob ich es jemals sein werde. Wenn ja, würde ich wahrscheinlich eher der Persona auf Twitter folgen als Facebook-Fan der Person zu werden.

Und nun ihr!

Wie sieht es bei euch aus? Seid ihr Fan oder Follower von einem unserer Bundestagsabgeordneten oder einer anderen politischen Person? Und wenn ja, wieso? Ich freue mich auf eure Kommentare.

Juliane Benad Newsletter -Nichts mehr verpassen!

Melde dich für meinen Newsletter an und erhalte regelmäßig Informationen zu meinen Produkten, Angeboten und Aktionen.

Du bist nur noch einen Schritt entfernt. Bitte schaue in dein eMail-Postfach und bestätige deine Anmeldung.