Ein TV-Event und wie ein Fernsehsender Social TV intelligent einsetzt.

von

Ich bin Juliane und unterstütze dich als leise Selbständige oder Unternehmerin bei deiner Sichtbarkeit in den sozialen Medien. Schön, dass du da bist!

Als „Die Maintalerin“ hätte ich am letzten Sonntag eigentlich den hessischen Tatort verfolgen müssen. Asche auf mein Haupt. Aber ein großer Tatort-Fan bin ich nicht. Wenn er doch aber in Hessen spielt, überredet, ich schaue ihn mir demnächst an. Einige Sequenzen wurden ja sogar in der Nähe von Maintal gedreht, so habe ich gelesen.

Wie gut, dass es die ARD Mediathek gibt und ich ihn nachschauen kann, wann ich es will. Der Tatort zieht nicht nur viele Zuschauer jede Woche vor die Fernsehbildschirme, er ist auch ein großes Social-TV-Event.

Ich habe den Sonntag Abend zumindest zeitweise auch mit Social TV verbracht. Allerdings auf dem Zweiten, denn da kam der 1. Teil von „Die Pilgerin“ Und da ich so eine ganz klitzekleine Verbindung zur Hauptdarstellerin Josefine Preuß habe, wollte ich sie mir mal anschauen. Neben mir lag also mein Smartphone, denn ich wollte auf dem sogenannten Second Screen (Zweiten Bildschirm) verfolgen, was über „Die Pilgerin“ auf Twitter geschrieben wird. Unter dem Hashtag #pilgerin wurde getwittert. Einige auch unter #diepilgerin. Da #pilgerin nun aber 3 Zeichen kürzer ist und deshalb besser zu den 140- Zeichen-fassenden Tweets passt, hatte sich das ZDF für dieses Kürzel entschieden. So wurde nun fleißig darüber getwittert, wie die Schauspielleistung der Hauptdarsteller war, die Kameraführung oder auch, dass viel zu viele Kerzen in die Requisite eingebaut wären, man sich dies früher hätte niemals leisten können.

Was ich aber viel spannender fand, war, wie sich der Twitter-Account @ZDF während des Fernsehspektakels verhielt und das war aus Social-Media-Sicht echt klasse. Es wurden nämlich nicht nur Fragen von Zuschauern schnell beantwortet, sondern parallel zum Film wurden noch interessante Hintergrundinformationen getwittert.

 

 

Das wurde dann auch lobend von einem Twitterati erwähnt. Ich kann dem nur zustimmen.

 

 

Mir ehrlich gesagt, war es zu anstrengend, parallel beide „Screens“ zu verfolgen. Ich konzentriere mich dann lieber ganz auf den Film und die Handlung oder auf mein Smartphone. Aber die Art und Weise, wie das ZDF Social Media in das TV-Event mit eingebunden hat, fand ich hochspannend und gut gelungen.

 

Zum Schluss noch ein paar Zahlen:

Tweets am 5. Januar 2014

mit dem Hashtag #pilgerin: 616
mit dem Hashtag #diepilgerin: 119
mit dem Hashtag #tatort: fast 12.000

Die Zahlen hat mir das Analysetool topsy .com (Leider aktuell nicht mehr aktiv) verraten. cccc

 

Nun seid ihr gefragt: Wie haltet ihr es mit Social TV? Habt ihr schon einmal eine Sendung parallel auf dem Smartphone oder Tablet mitverfolgt? Vielleicht „Wer wird Millionär?“ unter #wwm oder oben genannte Krimireihe unter #tatort? Eure Meinungen interessieren mich!

 

11. Januar 2014

Für dich als Dankeschön für deine Newsletter-Anmeldung!

Folgende Beiträge könnten dir auch gefallen:

6 Kommentare

  1. Frauke

    Ich mach das mittlerweile sogar sehr gerne – beim Tatort ;-)) Macht echt Spaß !
    Liebe Grüße
    Frauke

    Antworten
    • Juliane Benad

      Mein erstes Social TV Event war der Schweiger-Tatort. Ich war schlichtweg erschlagen von der Anzahl der Tweets 😉 Mein Fazit damals: Ich hätte mich mehr auf den Schweiger konzentrieren sollen 😉 Wie manche in 140 Zeichen blitzschnell bestimmte Dinge auf den Punkt bringen können, finde ich allerdings sehr beeindruckend und ab und an verfolgenswert.

      Twitterst du denn auch aktiv beim #Tatort Frauke?

      Antworten
  2. Nina

    Die Pilgerin war ein toller Film!
    Welche Verbindung liegt denn bei dir zu Josefine Preuß vor?

    Antworten
    • Juliane Benad

      Liebe Nina,

      vielen Dank für deinen Kommentar. Zu deiner Frage: Mein Schwester war mit ihr in einer Klasse und war somit live dabei als sie die Schule verließ, um Schauspielerin zu werden. Zu Teenager-Zeiten träumt wohl so manch einer, einmal ein großer Star zu werden. Ob so ein Schritt der Richtige ist?! Für Josefine Preuß scheint es die richtige Entscheidung gewesen zu sein. Talent und zur richtigen Zeit am richtigen Ort auf die richtigen Leuten treffen. Vielleicht sehen wir sie ja einmal in einem Hollywood-Streifen. Wer weiß.

      Antworten
  3. Stefanie Norden

    Hallo Juliane,

    ich mag Social TV inzwischen recht gern, auch wenn ich eher einen Bogen um deutsche Produktionen inkl. dem Tatort mache. Aber z.B. die Oscarverleihung oder damals die Präsidentschaftswahl in den USA (dazu habe ich über TV- und Social Media-Berichterstattung live gebloggt) haben schon viel Spaß auf zwei Bildschirmen gemacht.

    Schön, dass das ZDF dazugelernt hat. Ich erinnere mich noch, als sie vor ein paar Jahren bei irgendeiner Fußball-Meisterschaft (Sorry, bin Fußball-Ignorant) mit Twitter angefangen haben, glänzte man eher durch Halbwissen. Erklärung Twitter: „Da können Dir Leute folgen, und Du kannst dann ihre Tweets lesen.“

    Grundlegend finde ich die Kombination TV/Social Web sehr naheliegend und spannend.

    Viele Grüße, Stefanie

    Antworten
  4. Ralph

    Hallo Juliane,

    mit Social TV habe ich keine eigene Erfahrung, da ich kein TV besitze. Letztendlich gehöre ich zu der Gruppe, welche gebahnt in den TV schauen 😉

    Beste Grüße, Ralph

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Juliane Benad Newsletter -Nichts mehr verpassen!

Melde dich für meinen Newsletter an und erhalte regelmäßig Informationen zu meinen Produkten, Angeboten und Aktionen.

Du bist nur noch einen Schritt entfernt. Bitte schaue in dein eMail-Postfach und bestätige deine Anmeldung.