So wie das Kind bei der Geburt einen Namen erhält, so sollte auch ein Blog einen Namen bekommen. Dabei den Namen des Schöpfers zu verwenden, finde ich, mmh nicht gerade kreativ, aber legitim. Seinem Kind gibt man schließlich in der Regel aber auch nicht den Namen von Mutter oder Vater. Zumindest hier in unseren Breiten ist das eher selten. Trotzdem bin ich Mitte Dezember erst einmal mit meinen Namen online gegangen. Das Startdatum war gesetzt, der kreative Name noch nicht ganz ausgereift. Beim Kind, erinnere ich mich, hat man ja auch einige Tage Zeit bis man den Namen endgültig festlegt. Dann geht es beim Online-Auftritt erst recht!

Kreativ sollte der Blog-Name schon sein, das bin ich mir als Marketingtante schuldig. Er muss passen, thematisch nicht zu sehr einschränken und das Allerwichtigste: Die Domain muss auch noch verfügbar sein! Gar nicht so leicht. So einige Male erschien auf meinem Bildschirm:

Screenshot_Domain_bereits-registriert

Mist! Noch mal weiter nachdenken.

Wohin soll mein Blog thematisch gehen?

Ich möchte über mein direktes Umfeld berichten, also über Maintal und die Umgebung, über die Menschen, die hier leben und über interessante Veranstaltungen und Begebenheiten, die sich hier ereignen. Idealerweise immer auch durch die Social-Media-Brille geschaut. Das wird mal mehr mal weniger gut gelingen. Nicht jeder Artikel wird für jeden von euch gleich spannend sein, so ist es mit einer Tageszeitung oder einem Magazin ja auch. Die Idee war geboren – eine Richtung definiert! Das Ziel: noch UNBEKANNT!

Und wie könnte ich diese Seite rund um Maintal und seine Menschen nun nennen?

Idealerweise sollte „Maintal“ darin vorkommen. Es sollte aber auch nicht in Interessenkonflikt mit der Stadt Maintal stehen. Denn wichtig ist an dieser Stelle zu sagen: Ich blogge hier privat und schreibe meine persönliche Meinung. Ich repräsentiere nicht die Stadt Maintal. Die Stadt hat ja ihren eigenen Webauftritt.

Lange Rede, kurzer Sinn:

Ich habe mich entschieden, meinen Online-Auftritt und somit mein Blog „Die Maintalerin“ zu nennen.

Ganz schön mutig, werden nun vielleicht einige von euch denken. Du kommst doch gar nicht aus Maintal. Das stimmt und meine Heimat, das schöne Havelland im Land Brandenburg möchte ich auch gar nicht verheimlichen (denn davon werde ich euch auch noch berichten). Aber ich lebe nun schon seit fast 8 Jahren in dieser Stadt und mit der Entscheidung hier sesshaft zu werden, darf ich mich mit Fug und Recht auch „Die Maintalerin“ nennen. Ist es nicht auch ein Kompliment an die Stadt und ihre Einwohner?

Deshalb ist mein Blog ab heute unter www.die-Maintalerin.de für euch erreichbar. Die Domain www.juliane-benad.de bleibt ebenfalls aktiv und es gehen euch keine Inhalte verloren.

Viel Spaß hier. Ich freue mich auf euch!

 

PS: Wenn ihr keinen Beitrag von „Die Maintalerin“ verpassen wollt, dann abonniert doch einfach meinen Blog per E-Mail (zu finden rechts in der Sidebar) oder für die social-media-affinen unter euch als RSS für euren Feedreader.

Blog_per_Mail_abonnieren

 

 

 

Juliane Benad Newsletter -Nichts mehr verpassen!

Melde dich für meinen Newsletter an und erhalte regelmäßig Informationen zu meinen Produkten, Angeboten und Aktionen.

Du bist nur noch einen Schritt entfernt. Bitte schaue in dein eMail-Postfach und bestätige deine Anmeldung.